Babyflasche

Babyflasche WickelzubehörNur welche Babyflasche ist die Richtige? Für die Kleinsten unter uns gibt es viele Helfer zu entdecken. Eine davon ist unter anderem die Babyflasche. Diese versorgen Neugeborene & Säuglinge mit Muttermilch oder Pulvermilch. Die Nuckelflasche selbst gibt es in diversen Ausführungen zu kaufen. Auch Unterschiede im Material müssen berücksichtigt werden. Doch wie genau ist die Flasche aufgebaut, worauf gilt es beim Kauf zu achten und welcher Hersteller bietet gute Modelle an? All diese Fragen und mehr wird der folgende Artikel beantworten. Wenn Sie sich noch nicht ausreichend informiert haben, sollte jetzt unbedingt dranbleiben.

Was sind Babyflaschen?

Eine Babyflasche hat viele verschiedene Bezeichnungen. Nuckelflasche ist dabei die gängigste. Doch was genau können sich werdende Mütter darunter vorstellen? Im Prinzip eine Flasche mit Schnuller als sogenannte Saugvorrichtung. Dank der vielfältigen Einsatzmöglichkeit kann sie für folgende Anlässe genutzt werden:

  • abgepumpte Muttermilch
  • Milchersatznahrung
  • Tee
  • Saft usw.

Generell zählt die Flasche zum wichtigsten Wickeltaschen Zubehör. Frischgebackene Mütter und Väter sollten sie unbedingt in ihrem Erstausstattungspaket mit berücksichtigen. Übrigens gibt es sie in mehreren Größen zu kaufen. Von 125 ml bis hin zu 330 ml ist alles möglich. Mehr dazu später. Ein weiterer Vorteil der Flachen ist, dass sich die Kleinen damit selbst füttern können. Je nach Lebensphase hält der Markt passende Flaschen mit oder ohne Sauger bereit.


Wofür eignet sich eine Babyflasche

Babyflasche Nuckelflaschen werden vor allem für die Versorgung von Kleinkindern mit Milch verwendet. Selbst Tee, Saft und andere Getränke lassen sich darin abfüllen. Wer beispielsweise nach einer tollen Geschenkidee sucht, wird hier schnell fündig werden. Sie eignen sich bestens für folgende Anlässe:

  • Taufe
  • Geburt
  • Geburtstag

Mehr Variationen bringen Modelle mit Namen. Sie veredeln das Erinnerungsstück, die ein Leben lang halten. Es gibt genauso Exemplare mit Geburtsdatum sowie mit Schnuller oder ohne. Wer sich dennoch nicht entscheiden kann, wählt am besten gleich ein ganzes Set aus. Dort gibt es meist auch Flaschenhalter.

Welche Arten von Babyflaschen gibt es

Wenn Sie sich über das Thema Nuckelflasche genauer informieren, dann werden einige Unterschiede auffallen. Das betrifft nicht nur die Form, sondern auch Saugnapf, Material und Größe. Deswegen anbei eine kleine Auflistung zu den gängigsten Modellen:

  1. Schmale Flasche
    Bei der ersten Variante handelt es sich um schmale Maße, die perfekt in gängige Flaschenwärmer passen. Das Befüllen gestaltet sich etwas schwieriger. Grund dafür ist die kleine Öffnung am Flaschenhals. Dennoch ein tolles Modell für diejenigen, die auch unterwegs gut ausgestattet sein wollen.
  2. Weithalsflasche
    Wesentlich interessanter sind sogenannte Weithalsflaschen. Wie der Name bereits vermuten lässt, kommt die Flasche mit einer deutlich größeren Öffnung. Reinigung und Befüllen gehen somit leichter um die Bühne. Hersteller haben bei der Produktion auf eine ergonomische Form geachtet. Der Sauger ist relativ breit und ähnelt sehr der Mutterbrust. So muss sich das Baby nicht groß umstellen. Ein weiterer Vorteil der stabile Stand.
  3. Flasche mit Anti-Kolik-System
    Ganz am Schluss besteht noch die Möglichkeit eine Nuckelflasche mit Anti-Kolik-System kaufen zu können. Bei diesen Modellen gibt es einen integrierten Mechanismus, der dafür sorgt, dass während des Trinkvorgangs Luft in die Flasche eindringen kann. Die Gefahr sich zu verschlucken sinkt dadurch erheblich. Dank der Technik fließt die Milch ungehemmt. Die Ventile selbst dafür befinden sich in der Regel am Flaschenboden. Je nach Hersteller kann es hier zu Unterschieden kommen.

Worauf man beim Kauf achten sollte

Babyflasche als WickelzubehörNicht weniger interessant sind die verschiedenen Kaufkriterien, die jeder beim Erwerb berücksichtigen sollte. Nicht nur der Preis ist wichtig, sondern auch Dinge wie Ergonomie, Handling und Füllmenge spielen eine entscheidende Rolle. Aus diesem Grund wurde ein kleiner Leitfaden erstellt. Unbedingt geachtet werden muss auf:

  • Material
  • Sauggröße
  • Form
  • Reinigung
  • Anzahl
  • Kosten

Wer sich für den Kauf einer Nuckelflasche für Babys entscheidet, muss sich früher oder später mit dem Material auseinandersetzen. Zur Auswahl stehen dabei Glas sowie Kunststoff. Plastik beispielsweise gehört zu den Varianten, die sich einfach reinigen lassen und zudem robust agieren. Glas beispielsweise kann beim Fallen schnell zu Bruch gehen und eine Gefahr für das Baby darstellen. Zudem bedeutet es extra Aufwand Milchreste vom Boden aufzuwischen. Kunststoff ist deswegen eine absolute Empfehlung. Doch Vorsicht. Eine BPA-freie Zusammensetzung sollte nicht vernachlässigt werden.

Viele Eltern vergessen immer wieder auf die Sauggröße sowie Form zu achten. Nicht jede Flasche ist gleich. Hauptsächlich richten sich die unterschiedlichen Größen an das jeweilige Alter. Dabei werden zwischen den folgenden drei Altersspannen unterschieden:

  • Neugeborene zwischen 0 und 6 Monaten
  • Babys zwischen 6 und 18 Monaten
  • Babys ab 18 Monaten

Je nach Hersteller können die Angaben etwas variieren. Ebenfalls wichtig der Sauger, der in die Kategorie Zubehör fällt und ausgewechselt werden kann. Es gibt sie aus Latex, Silikon, transparentem Design sowie diversen Formen. Sehr beliebt sind Varianten in Brustwarzenform. Dadurch wird der Umstieg erleichtert.

Am besten entscheiden Sie sich für 2 bis 3 Babyflaschen, um stets eine Flasche im Notfall in der Wickeltasche dabei zu haben. Bei der Reinigung bitte auf die Angaben der Hersteller achten. Am besten immer nach Gebrauch reinigen.

Eine Babyflasche solle also auf keinen Fall in einer Wickeltasche fehlen. Ebenso wenig wie eine Babydecke bzw. eine Kinderwagendecke.

 


Die letzte Frage beschäftigt sich mit den Kosten. Im Schnitt bewegen sich die Flaschen wischen einer Spanne von 10 und 30 Euro. Manche können weniger kosten andere hingegen mehr. Hier ist es wichtig, dass alle oben erwähnten Kriterien erfüllt werden. Alternativ besteht immer noch die Möglichkeit Preise miteinander zu vergleichen.

Transport von Babyflaschen

Ebenfalls sollte sich die Frage gestellt werden wo die Fläschchen später transportiert werden sollen. Gerade auf Reisen und Ausflügen wird es schnell unbequem die Flasche die ganze Zeit zu halten. Deswegen sehr begehrt:

– Wickeltasche
– Wickelrucksack

Beides lässt sich bequem auf dem Rücken tragen und bietet außerdem Stauraum für andere Utensilien wie Windeln, Feuchttücher sowie Spielzeug und andere Lebensmittel. Am besten greifen Sie auf ein ganzes Set zurück.

Marken & Hersteller

Welche bekannten Marken und Hersteller gibt es eigentlich im Bereich von Babyflaschen? Ein Vergleich macht durchaus Sinn. Wer jedoch schlechten Modellen aus dem Weg gehen möchte, der sollte sich die folgenden Namen näher anschauen:

  • NUK
  • Philips AVENT
  • MAM
  • Lansinoh
  • Medela
  • Tommee Tippee

Babyflasche & Stillen – funktioniert das?

Immer wieder wird die Frage gestellt, ob Babyflaschen während des Stillens Sinn machen. Wichtig in diesem Fall ist, dass der Kleine nicht ständig an die Flasche kommt. Oft fällt dann der Fachbegriff „Nursing-Bottle-Syndrom“. Dabei handelt es sich um eine Karieserkrankung, bei denen die Milchzähne beschädigt wurden. Tee, Fruchtsäfte und andere zuckerhaltige Getränke können dafür die Ursache sein.

Nach dem Trinken sollten Sie die Flasche am besten weglegen. So vermeiden Sie klassisches Trostnuckeln. Im Endeffekt wird gerade zu Beginn ungesüßter Tee sowie Muttermilch empfohlen. Von Zucker gilt es Abstand zu halten. Und wenn, dann nur in sehr begrenzten Mengen. Unter Berücksichtigung dieser Punkte sollte dem Kauf der Nuckelflasche nichts mehr im Weg stehen.